Freistellungsauftrag Postbank erteilen

Wie bei jeder anderen Bank kann auch bei der Postbank ein Freistellungsauftrag beantragt werden. Hier gelten die üblichen Freibeträge und Gesetze, der Bundesrepublik Deutschland.

Der derzeitige Freibetrag Stand (2012) beträgt für Einzelpersonen 801 Euro und für Ehepartner 1602 Euro. Normalerweise wird die Kapitalertragssteuer direkt an das Finanzamt überwiesen. Wird ein Freistellungsauftrag Postbank online erteilt, bleibt das Geld beim Kunden. Dieser ist dann auch selber für eine etwaige Versteuerung zuständig.

Aufträge gelten immer pro Bank

Wer mehrere Konten bei der Postbank besitzt, muss dort nur einmal einen Freistellungsauftrag Postbank erteilen. Das gilt für Sparbücher, Konten und Spar Cards. Nur, falls externe Unternehmen mit eingebunden sind, zum Beispiel Fremdkredite, Bausparer oder Kreditkarten, muss über diese auch noch extra ein Auftrag erteilt werden. Generell gilt, ein Freistellungsauftrag pro Bank. Sollte der Freiberater bereits bei einer Bank überschritten werden, ist natürlich kein weiterer notwendig. Wenn bei der Postbank beispielsweise 100 Euro und bei der Bank B, 300 Euro bestehen bleiben, so kann der Freistellungsantrag auf die beiden aufgeteilt werden.

Kapitalerträge genau abdecken und berechnen

Wer weiß, wie viele Kapitalerträge erzielt werden, sollte dies auch so einstellen. Der Auftrag sollte nicht zu hoch sein, weil der Kunde somit bei anderen Banken mehr Spielraum hat. Sollten bei der Postbank nur 200 Euro anfallen und der Freistellungsauftrag liegt genau bei 801 Euro, so gibt es bei der Bank B keinen Freibetrag mehr. Auf solche Details sollte der Kunde unbedingt achten, sonst wird der Rest abgezogen. Da alle Banken das Freistellungsvolumen an das Finanzamt melden, sollte die Rechnung wirklich stimmen. Bei kleinen Abweichungen gibt es keine Probleme, dennoch sollte das Ganze im Rahmen bleiben.

Identifikationsnummer ist jetzt Pflicht

Seit 2011 muss jeder Kunde bei einem Postbank Freistellungsauftrag seine TIN (Identifikationsnummer) angeben. Diese Steuernummer wird von den Banken benötigt, weil sie diese dem Finanzamt meldet, dass ein Freistellungsantrag gestellt wurde. Die Nummer ist bei Einzelpersonen und auch bei Ehepaaren notwendig. Bestehende Freistellungsaufträge benötigen noch keine Nummer. Sollte der Auftrag verlängert oder verändert werden, so muss die Steuernummer nachgereicht werden.

Freistellungsauftrag Postbank für Kinder

Auch Kinder müssen für ihr Kapital eine Kapitalertragssteuer bezahlen. Da diese noch nicht geschäftsfähig sind, kann der Freistellungsauftrag nur von den Eltern beantragt werden. Hierbei müssen beide Erziehungsberechtigten unterschreiben. Weigert sich einer der Beiden, so kann der Freistellungsauftrag leider nicht durchgeführt werden. Möglich ist es, den Postbank Freistellungsauftrag online zu bestellen oder direkt per Fax. Persönlich in der Filiale ist praktisch, weil der Kunde dort direkt das Postbank Freistellungsauftrag Formular erhält und unterschreiben kann.

Freistellungsauftrag jederzeit ändern

Wer seinen Postbank Freistellungsauftrag ändern möchte, kann dies direkt online tun oder in der Filiale. Ebenso kann der Kunde seinen Postbank Freistellungsauftrag einsehen und jederzeit erhöhen oder das Freibetragsvolumen verändern. Notwendig ist immer eine Unterschrift oder ein TAN beim Online Banking. Ein Freistellungsauftrag kann bei der Postbank jederzeit gekündigt werden. Ein Ablaufdatum hat der Antrag nicht, sobald er bewilligt wurde, ist er bis aufs Weitere gültig, außer der Kunde wünscht ein bestimmtes Datum. Da sich immer etwas ändern kann, sind die Banken diesbezüglich flexibel.

Hier geht’s zum Freistellungsauftrag der Postbank